IGUANA 2.0

back on stage

IGUANA 2.0

back on stage ab 2022


Luca Sales, Nico Wegé, Jean-Jacques Wathgen, Eric Dürrer, Steve Greisch, Félix Schaber 

(von links nach rechts


JAZZ FUSION at its best

2022 on tour

Wir sind froh zu verkünden dass Gilles Wagner, Ex-Drummer bei Meander, den Posten von Nico Wegé übernimmt. Wir danken Nico für all diese schöne Momente, die wir mit ihm bei IGUANA erleben durften.

Die Story

IGUANA wurde 1997 von Félix Schaber gegründet.

Die Mitglieder dieser Epoche waren:
Nico Wegé - drums
Félix Schaber - keyboards
Vincent Nolot - e-bass
Jean-Jacques Wathgen - guitars
Eric Figel - sax

Das Repertoire bestand hauptsächlich aus eigenen Stücken aus der Feder von Nico Wegé und Félix Schaber.
1998
IGUANA beginnt mit Aufnahmen in den VAP-Studios
1999
Die CD "MYSTERIOUS PLANET"  kommt auf den Markt. Konzertauftritte im In- und Ausland sind die Folge dieser gelungenen Produktion. 
Das Konzert im "ATELIER" in Luxemburg wird das beste Konzert der Band. Eine Live-Aufnahme des öffentlichrechtlichen Radios 100,7 bezeugt dieses.  

2000
Opener des Jazz-Festivals "Am Brunnenhof" in Trier. Es bildet sich eine stetig wachsende Fan-Gemeinschaft, die Popularität steigt.
2002
Nach einer Vielzahl von Konzerten, müsste ein neues Repertoire  her, aber die Protagonisten haben nicht mehr die nötige Inspiration und Kraft dazu. Es ist vorerst das  Ende dieser erfolgreichen luxemburgisch-französischen Band. 

Das Projekt

IGUANA 2.0 


2021 

Félix Schaber beschliesst IGUANA zu reaktivieren und beginnt das neue Programm zu schreiben.

Zwei ehemalige Musiker werden ersetzt und dazu kommt ein weiteres Mitglied an den Percussions. Im Dezember verlässt Nico die Band und wird durch Gilles Wagner ersetzt.

IGUANA 2.0 beginnt mit den Proben.

2022

Erstes Konzert findet am 25 Februar statt. Alle Konzertdaten sind unter der Rubrik "news" aufgeführt.


Die Musiker


Gilles Wagner - drums

1977 in Luxemburg geboren, entdeckte Gilles im Alter von 14 Jahren seine Leidenschaft für das Schlagzeug. Nach 5 Jahren in der Schlagzeugklasse von Al Ginter am Konservatorium der Stadt Luxemburg, begann er sein Studium an der Jazzabteilung des Königlichen Konservatoriums Brüssel unter der Leitung von Bruno Castellucci. In vielen Workshops lernte er unter anderem Dave Weckl, Steve Smith, Terry Bozzio, Luis Conte, Rick Latham und Marco Minnemann kennen. Er spielte in vielen Pop/Rock-Gruppen wie "Low Densitiy Corporation", "Julien Arpetti Band", Cluster5, Thorunn, Guy Noel Band, Galliver, Feel Good etc. Im Jazzbereich trat er mit New Meander mit Matt Borgmann, Maxime Bender, Marc Demuth, Robi Arend, Robi Glod, Claude Pauly und vielen anderen auf.
Seit 1998 unterrichtet er Schlagzeug an der UGDA Musikschule.

Félix Schaber - bass

1955 in Luxemburg geboren, begann Félix Schaber im Alter von 9 Jahren Trompete zu spielen. Sein Interesse für Jazz, geweckt durch Dixieland-Bands wie Chris Barber, Acker Bilk und andere, bringt ihn dazu in verschiedenen Big Bands und kleineren Jazzgruppen ( u.a. mit Hans Koller und Bart van Lier) zu spielen. Mit 18 wird das Komponieren und Arrangieren immer mehr zu seiner großen Leidenschaft. Regelmässige Aufträge von Sängern, Big Bands oder Broadcast  sind dann die Folge seiner Arbeit. 
NETWORK in den 70ern, JAZZLINE in den 80ern und IGUANA in den 90ern, waren die drei wichtigsten Bands in seiner musikalischen Laufbahn. Viele Produktionen und Aufnahmen tragen seinen Namen. Er spielt Trompete, Posaune, Klavier, E-Bass und Ewi. 

Jean-Jacques Wathgen - guitar

Schon als kleiner Junge entdeckte JJW seine Liebe zur Musik. Nach seinem Klavierstudium an der Musikhochschule Esch-sur-Alzette schrieb er sich an der Musikhochschule Saarbrücken ein, wo er unter den Fittichen von Prof. Wolfgang Lendle seine Lehre auf der klassischen Gitarre begann. Er machte seine Leidenschaft zum Beruf und wurde klassischer Gitarrenlehrer am Konservatorium Esch sur Alzette. Neben der klassischen Gitarre hat er sich auch einen Namen auf der E-Gitarre gemacht. Nach seiner Band "Crash" 1967, gründete er die Gruppe "Angelus Novus", die auf den internationalen Bühnen großen Erfolg hatte. Mitglied in den Gruppen Atmosphere, Park Café, A B Joe und Iguana, nimmt er an mehreren Studioaufnahmen teil. Unzählig sind seine Solokonzerte auf der klassischen Gitarre in Luxemburg und im Ausland. Komponist klassischer und zeitgenössischer Musik. Er spielt seit Jahren eine wesentliche Rolle in der Jazz-Fusion-, Pop- und Rockszene. Komponist klassischer und populärer Musik. 

Luca Sales - keyboards

1990 in Kolumbien geboren, begann Luca Sales mit der klassischen Ausbildung an der Geige und am Klavier. Mit 12 Jahren erweckte in ihm das Interesse zum Jazz, seine grosse Leidenschaft bis heute. Sein Talent führte ihn nach Brüssel, wo er u.a. bei Diederik Wissels und Nathalie Loriers Jazz-Piano studierte. Nach seinem Master unterrichtet er an verschiedenen Musikschulen, doch die grossen und kleinen Bühnen bleiben seine Welt, wo er für die verschiedensten Projekte umworben wird. Ob Big Band, Pop, Rock oder Jazz, Luca Sales beherrscht jedes Genre, das wird klar wenn man sich die Liste der folgenden Bands anschaut, das Who's who der hiesigen Jazz-Szene und darüber hinaus: Matt Börgmann’s New Meander, Frank Landon, Georges Soyka 4tette, Hachoo, Marc Welter’s Joint Bunch, GrundClub, Sven Sauber...  um nur einige zu nennen.

Steve Greisch - sax, flute, ewi

1970 in Luxemburg geboren, begann er 1979 sein Studium des klassischen Saxophons am Konservatorium von Esch-sur-Alzette. Ab 1996 interessierte er sich mehr und mehr für Jazz und Funk und nach einem Besuch am Konservatorium von Luxemburg beendete er sein Studium im Fach Jazz am Konservatorium von Esch/Alzette. Er wurde Mitglied mehrerer Gruppen in Luxemburg, darunter auch Saxifaction (Jazz-Saxophon-Quartett). Seit 1993, spielt er die Lead-Stimme auf dem Alt-Saxophon im Luxembourg Jazz Orchestra, dessen Gründungsmitglied er ist. Bei Konzerten mit dem LJO spielte er unter anderem mit Bob Mintzer , John Faddis, Slide Hampton, die New York Voices und Michel Camilo. Er war auch Teil von Big Band-Projekten, unter anderem mit Carla Bley.

Eric Durrer - percussion

Eric Durrer, geboren 1977 in Luxemburg, ist ein Botschafter der lateinamerikanischen Musik. Nach einem Fachstudium in Rotterdam lebte er zehn Jahre im Ausland, zwischen Kuba, New York und Miami, wo er mit dem Pianisten Michel Camilo, Träger eines Grammy Award, spielte. Zurück in Luxemburg, versucht Eric Durrer diese Leidenschaft an seine Schüler an der Musikschule Echternach weiterzugeben. Gründungsmitglied der Gruppe "Choco y Cómplices“, hat Eric Durrer, einer der besten Conga-Spieler Europas, das Album „Buscando la Calma“ für 18 Musiker und vier Sänger produziert, ein Cocktail aus kubanischer und brasilianischer Musik, Jazz und Funk. Unmöglich hier alle Gruppen aufzuzählen, an denen er als Musiker und Komponist beteiligt war. IGUANA ist eine weitere Station.

Ehemalige Mitglieder

Vincent Nolot (bass)
Eric Figel (sax)
Nico Wegé (drums)